Deutschland

Botanische Gärten – meine Highlights18 Minuten Lesezeit

Botanische Gärten Weltweit

Ich habe ein Faible für Botanische Gärten. Im Normalfall versuche ich schon, im Urlaub einen dieser magischen Orte zu besuchen. Aber nicht jeder Botanische Garten ist gleich.

Und jetzt hab ich mir mal überlegt, dass ich meine ganz persönliche Hitliste aufschreiben kann. Die Reihenfolge soll dabei gar keine Wertung darstellen, ich muss ja irgendwo anfangen. Und für denjenigen, der in meiner Aufzählung irgendeine Form der Werbung vermutet…nein, ich wurde für die Erwähnung nicht bezahlt.

„Mein“ Botanischer Garten: die Flora in Köln

Ich war endlich mal wieder in der Kölner Flora. Für diejenigen, die jetzt denken…Flora? Ist das nicht eine Margarine? Nein, die Flora ist der Botanische Garten von Köln.

Er ist kostenlos, aber auf gar keinen Fall umsonst. Haha…kleines Wortspiel. Nein, Ihr müsst keinen Eintritt zahlen. Damit unterscheidet er sich von den Gärten in München, Mainau und Sarasota.

Und…er ist in Köln, meiner aktuellen Lieblingsstadt (ja, da gab es auch schon mal andere Städte, aber seit ich weg bin, ist es Köln). Es gibt nur ein kleines Problem…Parkplätze sind zwar vorhanden, aber Ihr müsst schon Glück haben. Aber dazu schreib ich später noch ein wenig mehr.

Ganz unten habe ich irgendwo geschrieben, dass die Gewächshäuser in Köln gerade saniert werden, weil sie in die Jahre gekommen sind. Genau genommen werden sie komplett neu gebaut und zwar im Stil von Kew Gardens (müsst Ihr mal googeln, wenn Ihr da noch nicht wart).

So richtig weit sind sie noch nicht; bis zur Fertigstellung wird es wohl noch einige Zeit dauern. Schauen wir mal, ob sie pünktlich fertig werden. Verspätungen bei Großprojekten gehören ja heutzutage fast schon zum guten Ton.

Ich habe gerade eine Pressemitteilung bezüglich der Gewächshäuser gelesen. Die Tropenhäuser und das Wüstenhaus sind seit 2016 bereits geschlossen. Und die Eröffnung der neuen Tropenhäuser ist für das Jahr 2023 geplant. Ich bin gespannt.

Neubau der Gewächshäuser in der Flora Köln

Jede Menge blühende Dahlien…

Aber der Rest des Gartens ist toll. Es gibt einen See mit richtig fetten Fischen. Überall stehen Bänke wie im Rosengarten in München. An jedem noch so kleinen Strauch und Halm ist eine Plakette, damit ich auch weiß, was ich mir da anschaue. Das habe ich in dem Ausmaß noch in keinem Garten gesehen.

Und dann gibt es den Dahliengarten. Ihr könnt durchlaufen und es blüht wirklich überall. Dahlien waren für mich ja lange Zeit eher altmodisch, aber mittlerweile finde ich sie echt schön. Vor allem, weil es sie auch in ganz spannenden Farben gibt. Und hier in der Flora blühen im Hochsommer und Herbst über 300 verschiedene Dahliensorten.

Tipps zur Anreise:

Noch ein kleiner Tipp zur Parkplatzsituation an der Kölner Flora. Direkt um die Ecke liegt ja auch der Kölner Zoo. Für den gibt’s vor der Tür gar keine Parkplätze.

Aber es gibt einen riesigen Parkplatz unter der Mühlheimer Brücke. Der ist zwar kostenpflichtig, kostet aber nicht die Welt. Und Ihr müsst nicht endlos nach einem Parkplatz suchen. Zumal Flora und der Zoo in einem etwas gehobeneren Wohngebiet liegen. Da findet Ihr nur mit ganz viel Glück ein Plätzchen für Euer Auto.

Wenn Ihr mit der KVB (also mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln) kommt, dann hält die Linie 18 direkt an der Haltestelle Zoo/Flora. Und schon habt Ihr kein Parkplatzproblem mehr.

Und dann noch ein ganz kleines bisschen Geschichte:

Ein kleines bisschen Geschichte muss ja doch auch noch sein. Ganz früher war der Botanische Garten mal am Hauptbahnhof. Also da, wo der Bahnhof jetzt ist. Als der Bahnhof 1857 gebaut wurde, musste die Flora weichen und wurde nach Riehl umgesiedelt. 1920 hatte der Park dann in etwa die Größe, die er jetzt hat.

Wenn Ihr tatsächlich einen Parkplatz bekommen habt, dann steht Ihr vor dem Wintergarten-Glaspalast. So wie er da jetzt steht, ist es ein Nachbau aus 2014. Aber genauso sah der Palast früher auch schon aus. Mir gefällt er ziemlich gut. Macht was her.

Ich war vor Jahren mal auf einer Veranstaltung dort und von innen ist’s auch schön. In dem Palast findet Ihr auch das Gartenlokal „Dank Augusta“. Es gibt tatsächlich nur Außengastronomie mit Selbstbedienung. Ich kann leider nicht sagen, wie es ist, weil das Lokal zur Zeit Mittwoch – Sonntag geöffnet hat und ich an einem Dienstag dort war.

Alter Stammheimer Weg, 50735 Köln

Rosengarten in München

Nur ganz zufällig bin ich über diesen Garten „gestolpert“. Ich war eigentlich auf der Suche nach einem Weg zur Isar und habe auf der Karte diesen Hinweis entdeckt.

Und man rechnet in dieser Gegend so gar nicht mit einem Park. Die Anfahrt war schon recht abenteuerlich. Wenn das Navi Dich rechts ab schickt und dann sagt „Wenden, wenn möglich“, dann ist das schon ein wenig seltsam. Normalerweise ignoriere ich die Hinweise zum Wenden. In diesem Fall aber absolut nötig. Als es mich dann aber in ein Wohngebiet geschickt hat, hab ich doch ein wenig an meinem Navi gezweifelt. Klar gibt’s hier Gärten, aber doch keinen Rosengarten.

Dumm nur, dass es so gut wie immer recht hat. Ein paar Kurven später hatte ich mein Ziel erreicht. Hmmm…und wo ist er nun, dieser Rosengarten? Kein Hinweisschild an der Straße. Laut Navi in meinem Handy musste ich dann in den Wald. Ach, kurz noch: Parken geht super an der Straße.

Es ist nur ein kurzer Weg geradeaus und da ist er dann, der Rosengarten. Nach den ersten Schritten bin ich schon total verzaubert. Unendlich viele Rosenbeete und es duftet so wahnsinnig gut. Ich habe noch keinen Park gesehen, in dem es so viele Bänke und Stühle gab.

Ihr könnt immer und überall mal ein Päuschen machen und einfach nur den Garten genießen. Was mir so gut gefallen hat, ist dass die Bäume nicht komplett zurück geschnitten sind, sondern nur soviel gekürzt wurden, dass man unfallfrei laufen kann. Dadurch gewinnt der Garten soviel an Charme.

Und es gibt natürlich nicht nur Rosen, sondern auch jede Menge andere blühende Pflanzen. Und auch sehr viel Grünes. Extremst schön angeordnet mit kleinen Wegen und lauschigen Ecken.

Der Rosengarten ist zwar öffentlich zugänglich, aber er ist trotzdem eine Art Lehr- und Schaugarten. Hier werden von den Stadtgärtnern die Rosen erst mal getestet, ob sie die Münchner Witterung „vertragen“. Erst wenn sie sich bewährt haben, werden sie auf die Blumenbeete der Stadt verteilt.

Zusätzlich zum Rosengarten gibt es noch einen Fliedergarten, in dem es dann im Frühjahr kräftig blüht. Und einen Garten mit Giftpflanzen. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass dieser Bereich ein beliebtes Ausflugsziel für Familien sein soll. Aber wahrscheinlich nötig, damit die Zwerge lernen, von welchen Pflanzen sie lieber die Finger lassen.

Ich habe meinen Spaziergang dann an der Isar fortgesetzt. Dafür müsst Ihr nur hinten durch das kleine Tor gehen und Ihr seid schon an der Isar. Wenn Ihr Euch dann rechts haltet, lauft Ihr in Richtung Innenstadt.


Sachsenstraße 3, München | geöffnet im Sommer von 7 – 21 Uhr, So + Feiertag 7 – 21 Uhr | im Winter von 7 – 18 Uhr, So + Feiertag 9 – 18 Uhr

Forstbotanischer Garten in Köln-Rodenkirchen

Eine weitere Neuentdeckung ist der Forstbotanische Garten in Köln. Es ist ein Botanischer Garten, allerdings keiner, in dem es nur blüht. Hier geht es mehr um Bäume und Sträucher.

Auch hier ist die Anfahrt eigenwillig. Vom Militärring (offiziell: Militärringstraße) ist es zwar gut ausgeschildert. Es kommen schon recht frühzeitig die charakteristischen grün-weißen Dreiecke, aber wenn man dann abgebogen ist und auf dem Parkplatz steht, macht sich ein wenig Ratlosigkeit breit.

Wie geht’s jetzt weiter??? Ich stehe vor einer rieeeesigen grünen Wiese. Wenn ich noch einmal höre, dass Köln nicht grün ist, den schicke ich hierhin. In Köln gibt es massenhaft grün, allein dafür könnte ich eigentlich mal einen eigenen Blogpost schreiben (warum eigentlich nicht?).

Ok, es geht den Weg entlang und dann rechts. Und schon bin ich im Forstbotanischen Garten von Köln. Wie auch im Botanischen Garten, der Flora, ist der Eintritt kostenlos. Aber in der Flora werden noch die Gewächshäuser saniert und renoviert und die sind ja gerade das Spannende in der Flora bzw. im Botanischen Garten.

Also, ich war Ende Juni im Forstbotanischen Garten und es blüht…nichts. Aber das soll ja auch so sein. Deswegen heißt es ja auch forstbotanisch und nicht botanisch. Aber der Garten ist spannend angelegt und es gibt jede Menge zu sehen.

Unter anderen die „Haustiere“ des Gartens. Hier leben Pfaue. Ich glaube, es sind zwei stolze Jungs mit ihrem Gefolge an (leider) farblosen Mädels. Die Jungs aber sind mächtig frech. Die fressen den Besuchern echt aus der Hand. Total verfressen.

Ich habe gelesen, dass es eine Rhododendron-Schlucht und eine Pfingstrosenwiese gibt. Ich vermute mal, die blühen ungefähr zur gleichen Zeit? Das schaut bestimmt schön aus.

Ein bisschen schade ist, dass es nur sehr wenige Plaketten und Schilder mit Namen und Bezeichnungen der Pflanzen und Bäume gibt. Oder ich war einfach zu blind, sie zu entdecken. Dann hätte ich vielleicht noch ein wenig mehr lernen können. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau.


Kleine Info zu Corona bzw. Covid 19

Es gibt keine Indoor-Aktivitäten. Daher müsst Ihr keine Masken tragen. Aber es könnte am Wochenende ein wenig voller werden. Daher überlegt doch mal, ob Ihr nicht lieber mal in der Woche vorbeischaut. Ihr braucht ja kein Ticket, kostet ja nichts.

Schillingsrotter Str. 100, 50996 Köln | geöffnet ab morgens um 9 Uhr bis nachmittags 16 Uhr (Winter), 18 Uhr (Frühling und Herbst, 20 Uhr (Sommer)

Marie Selby Botanical Garden Sarasota – Botanischer Garten in Florida

Weiter geht’s nach Übersee. Es ist auf jeden Fall der Botanische Garten, für den ich am weitesten geflogen bin. Nein, ich bin natürlich nicht so fanatisch, dass ich um die Welt fliege, um mir Blumen, Pflanzen und Bäume anzuschauen. Aber wenn ich eh schon mal da bin (und Zeit habe), dann kann ich ja auch mal eben dort vorbeischauen.

Diesen Garten kann ich wirklich als einen magischen Ort bezeichnen. Er ist mit soviel Liebe entworfen und wird von vielen bereits pensionierten Helfern gepflegt. Ich war morgens die Erste und als ich einmal drin war, wollte ich nicht mehr weg. Der Garten liegt direkt am Wasser und das blitzt auch immer mal wieder durch. Dazu diese exotischen Pflanzen und die Stille…

Ich habe unendlich viele Fotos gemacht und war auch angenehm überrascht, dass im Hintergrund immer ein Guide war, der etwas zu den Pflanzen sagen konnte. Auf diese kleine grüne Blume waren sie besonders stolz. Lasst mich überlegen…ach ja, die Nationalblume von Chile. Mir hatte es der Mangroven-Walk angetan: ein Holzsteg, der quer durch einen angelegten Mangroven-Sumpf führt. Ok, es war natürlich nicht wirklich voll, aber es ist so schön dort.

Zur Anreise muss ich wohl nicht all zuviel sagen. Sarasota hat zwar einen Flughafen, aber internationale Flüge kommen dort nicht an. Wenn Ihr also in diese Ecke der Golfküste fliegen möchtet, dann bietet sich der Flughafen Tampa an. Ich habe mich für einen Flug von Düsseldorf nach Miami entschieden, weil er einfach unschlagbar günstig war.



Aktuelle Info bezüglich Corona (oder eben Covid 19)

Der Garten ist geöffnet, auch zu den normalen Öffnungszeiten. Ihr müsst aber Maske tragen und Tickets bekommt Ihr nur online. Die Online-Tickets halt deshalb, damit gewährleistet ist, dass jeder genügend Platz hat und seinen Abstand einhalten kann.

Allerdings glaube ich mal, dass Ihr zur Zeit eh nicht in die USA kommt oder wollt. Ich habe mich in diesem Jahr statt USA für Balkonien entschieden.

Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr | Eintritt 20 USD | 1534 Mound Street, Sarasota, Florida

Die meisten, der in diesem Artikel erwähnten Gärten, habe ich auch schon in anderen Blogposts erwähnt. Vielleicht interessiert Euch das ja auch.

Parks und Gärten in München

Warum Sarasota eine Reise wert ist (auch wegen dem Botanischen Garten ;-)). Nur leider ist Florida so weit weg.

Insel Mainau, das Blumenparadies

Botanischer Garten – Insel Mainau

Eine eigene Insel für das Pflanzenparadies – und ein Schloss! Und wenn man ganz genau ist, dann könnte man fast sagen, man fährt mal eben nach Schweden. Denn die Insel Mainau ist 1928 ans schwedische Königshaus übergegangen.

Mittlerweile ist es gar keine richtige Insel mehr. Es gibt jetzt einen Steg, der den Botanischen Garten mit dem „Festland“ verbindet. Ich bin in Konstanz in einen Bus gestiegen und dann direkt vor dem Kassenhäuschen wieder ausgestiegen. Das ist ziemlich praktisch. Wettertechnisch würde ich fast empfehlen, die Insel zu besuchen, wenn es nicht so schön ist. Als ich dort war, hat es morgens ein bißchen geregnet. Dadurch war es aber auch nicht so voll. Vormittags…Als dann am Nachmittag die Sonne kam, wurde es schon voller. Ich war Ende August dort und die Dahlien waren in voller Blüte. Hier kann man sich wirklich den ganzen Tag aufhalten und Fotografen sind ein wenig verloren, weil es einfach zu viele Motive gibt.

Übrigens kann man den Besuch auf der Insel Mainau auch ganz wunderbar mit einem Besuch des Bodensees verbinden. Oder mit einem Besuch in den Städten am Bodensee. Ich war zum Beispiel in Konstanz. Von München aus fährt man etwa 3 Stunden und dann noch ein Stückchen mit der Fähre.

Vom ersten Moment an war ich verliebt in Konstanz. Ich hatte ein Zimmer im Hotel Constantia mitten in der City gebucht. Und ich hätte mich kaum besser entscheiden können. Alles war zu Fuß erreichbar und die Fußgängerzone nur drei Schritte entfernt. Und wie oben schon erwähnt: man steigt nur schnell am Bahnhof in den Bus 4/13 oder 13/4 und steigt dann direkt vorm Botanischen Garten wieder aus. Übrigens ist die Fahrt umsonst, wenn man mehr als eine Nacht in einem Hotel in Konstanz gebucht hat und Kurtaxe zahlt. Dann sind alle Fahrten mit Bus und Bahn umsonst. Das finde ich ja noch mal richtig gut.

Der Garten ist das ganze Jahr über JEDEN Tag von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang geöffnet. Auf der Homepage der Insel stehen die genauen Zeiten (heute am 18.11.2018 steht da: 7:31 – 16:44). Das Palmenhaus, Schmetterlingshaus und Schloss haben allerdings andere Öffnungszeiten.


Aktuelle Infos bezüglich Corona bzw. Covid 19

Aktuell könnt Ihr nur Online-Tickets mit festgelegtem Einlass-Zeitfenster kaufen. Wenn Ihr online keine Tickets mehr bekommt, dann sind an diesem Tag schon genügend Besucher auf der Insel.

Die Gewächshäuser sind geöffnet, aber Ihr müsst halt überall Eure Maske tragen. Zur Zeit ist der Garten von 7 Uhr morgens bis 21 Uhr abends geöffnet. Das Schmetterlingshaus öffnet allerdings erst um 10 und schließt um 19 Uhr.

Botanischer Garten München

Aber auch in München gibt es einen tollen Botanischen Garten. Für mich als Münchnerin und Fan von tollen Fotomotiven ist der Besuch ja quasi ein Muss – daher bin ich eigentlich ziemlich oft und gerne hier. Der Eintritt ist echt moderat und ich hatte sogar schon mit der Jahreskarte geliebäugelt. Mal sehen, vielleicht im nächsten Jahr…

Preise Botanischer Garten München
Erwachsene 2018 4,50 EUR, ab 2019 5,50 EUR / Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre kommen umsonst rein / Jahreskarte kostet 40,00 EUR

In den Wintermonaten ist der Besuch sogar kostenlos. Der Botanische Garten schließt direkt an den Park von Schloss Nymphenburg an. Also könnte man im Winter zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Schloss Nymphenburg besuchen, durch den Schlosspark wandern und sich dabei – wenigstens von außen – die kleinen Lustschlösser Amalienburg und Pagodenburg anschauen (warum nur von außen: weil die im Winter geschlossen sind. Man kann aber durch die Fenster reingucken. Und das sind auch eher Schlösschen.) Dann geht man weiter und ist auch schon im Botanischen Garten. Es gibt noch einen Hintereingang im Schlosspark, der im Winter nicht besetzt ist (im Sommer natürlich schon – wenn er dann nicht sogar geschlossen ist; das weiß ich jetzt nicht so genau).

Unser Botanischer Garten kann sich durchaus auch sehen lassen. Die Schaugewächshäuser wurden aktuell saniert, sie sind halt schon etwas älter: alle aus der Zeit um 1912. Seit ein paar Tagen sind sie aber wieder geöffnet. Mein liebstes Gewächshaus ist das Victoriahaus im Sommer. Dort es ist dann nämlich noch mal doppelt so heiß und schwül. Nicht, dass ich auf dieses Klima stehe, aber es ist das Haus der Seerosen. Und die sind jedes Mal eines der schönsten Fotomotive. Und das Orchideenhaus…dort gibt es mehr als 2.000 Orchideenarten. Das sind definitiv weniger als in Sarasota, aber doch schon eine ganz stattliche Anzahl von Exoten. Ich kenne ja eigentlich nur eine…die, die es bei Ikea zu kaufen gibt ;-)

Im Victoriahaus gibt es auch ganz besondere Pflanze: den Titanwurz. Allein schon dieser Name lässt vermuten, dass einen Großes erwartet. Diese exotische Pflanze aus Sumatra lässt sich immer recht lange bitten, bis sie mal blüht. In München hat sie dafür doch wirklich über 20 Jahre gebraucht. Wahrscheinlich muss sie sich erst richtig wohlfühlen. Aber wenn sie dann blüht, dann immer nur nachts und auch nur für ein bis zwei Tage, also Nächte und sie stinkt abscheulich. Zuletzt hat sie in 2016 geblüht. Ich hab sie nicht gesehen, nur nach der Blüte davon gelesen. Daher kann ich Euch auch keine Fotos zeigen. Wenn sie jetzt wieder 20 Jahre braucht, dann wird das wohl auch nichts mehr mit Fotos.

Ich gestehe, dass ich am liebsten im Sommer dort bin. Wenn alles schön blüht. Aber die Blüte ist dort so geplant, dass eigentlich im Frühling/Sommer/Herbst immer etwas blüht. Den Botanischen Garten in München habe ich schon mal in meinem meiner Posts erwähnt. Da schreibe ich auch noch über die anderen Parks in der Stadt.


Aktuelle Infos bezüglich Corona bzw. Covid 19

Zur Zeit sind die Gewächshäuser, das Alpinum, die Farnschlucht und der Shop geschlossen. Ihr kauft die Tageskarte am besten online, bekommt aber Restkarten auch noch an der Kasse. Könnte aber sein, dass Ihr dann ein wenig warten müsst. Weiß man ja nie.

Die Tickets kosten weiterhin 5,50 Euro und geöffnet ist von 10 bis 18 Uhr.

Eingang an der Menzinger Straße 65; Ausgang ca. 140 m entfernt, ebenfalls Menzinger Straße

Weitere Botanische Gärten

Dieser Artikel soll so etwas wie eine „lebende Liste“ werden. Immer, wenn ich mal wieder irgendwo einen Botanischen Garten besucht habe, dann schreib ich einen neuen Absatz dazu.

Ich hatte ja gehofft, ich könnte auch schon etwas über meine geliebte Kölner Flora schreiben, aber die ist noch für mindestens 2 – 3 Jahre…sagen wir mal…nicht so schön. Da werden gerade neue Gewächshäuser gebaut, weil die alten baufällig waren. Und dafür mussten die Pflanzen natürlich aufwendig umgesetzt werden. Jetzt beginnt man mit dem Neubau der Gewächshäuser. Wenn die dann fertig sind, müssen die Pflanzen wieder umgesetzt werden und dann ja auch erstmal anwachsen. Da vergehen also noch ein paar Jahre.

 

Wenn Ihr noch Botanische Gärten in Deutschland oder Europa kennt, die ich mir unbedingt ansehen sollte, dann her damit. Mal sehen, wohin ich als nächstes fahre…

  1. Pingback: Botanische Gärten und Parks in Deutschland, die du besuchen solltest -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen