Deutschland

Ein Besuch im Schloss Herrenchiemsee3 Minuten Lesezeit

Ich glaube, ich erwähnte schon mal, dass ich Schlösser richtig gerne mag. Und ich habe auch schon ein paar gesehen. Und ja, ich gebe zu, die meisten stehen in Bayern…:-)

Die besondere Aura von Schloss Herrenchiemsee

Wart Ihr schon mal auf Herrenchiemsee? Eine ganze Insel für EIN Königsschloss…und das ist keine kleine Insel. Mit einem Schloss, das größer als das Schloss Versailles werden sollte. Sollte…und dann ging dem König das Geld aus. Das Schloss ist eine Hommage an Ludwig XIV, den französischen Sonnengott, der von  Ludwig II geradezu abgöttisch bewundert wurde. Die Prunkräume im Schloss sind ein einziges Museum. Ludwig hat diese Räume aber nicht bewohnt, nein, er ist da immer nur mal von Zeit zu Zeit durchgewandelt und hat sein Museum bestaunt. Natürlich herrscht in diesen Räumen der Prunk in höchster Form. Überall Blattgold, überall kostbare Tapeten und nur die teuersten und erlesensten Möbel. Kein Wunder also, dass ihm irgendwann das Geld ausgegangen ist.

Ludwig II wird von den Bayern auch heute noch verehrt, sie nennen ihn immer noch „Kini“. Ihn umgibt so eine melancholische Aura. Der Bau des Schlosses wurde 1878 begonnen und als Ludwig starb, 1886 im Starnberger See, da war es immer noch unvollendet. Auf der Insel steht tatsächlich „nur“ die Front. Es gibt im Schloss zwei Treppenhäuser…beide sollten (eigentlich) prunkvoll gestaltet werden. Das Geld reichte jedoch nur für eins. Der andere Aufgang ist noch im „Rohbau“ und wird es wohl auch immer bleiben… :-) . Mir persönlich gefällt dieser unaufdringliche Baustil ja viel besser. Ach ja, offiziell ist es das „Neue Schloss Herrenchiemsee“. Es gibt auch ein Altes Schloss und das ist der Augustiner-Chorherrenstift, eine der ältesten Klosteranlagen in Bayern.

In einem Punkt hat Herrenchiemsee allerdings die Nase vorn: der berühmte Spiegelsaal, der über die gesamte Gartenfront des Schlosses geht, ist genau 2 Meter länger als sein Vorbild in Versailles. 17 große Spiegel geben dem Saal seinen Namen, dazu hängen 33 wirklich riesige Kronleuchter an der Decke herab und an jeder freien Stelle des Raumes steht noch ein großer Kerzenständer. Wenn wirklich ALLE Kerzen in dem Raum angezündet werden müssen, dann müssen das entweder ziemlich viele Menschen tun oder die ersten Kerzen sind schon runtergebrannt, wenn die letzten angezündet werden :-) Was für eine Arbeit…

Prunk an jeder Stelle, allerdings sind seine Privaträume dann doch etwas bescheidener. Interessant finde ich sein „Tischlein-Deck-Dich“: der Esstisch wird in die Küche hinunter gekurbelt, gedeckt und dann voll bepackt wieder hinauf gekurbelt. Da das Ganze mit Muskelkraft ausgeführt wurde, dauert es doch eine gute halbe Stunde. Und bis dahin war das Essen natürlich kalt. Heutzutage, im elektronischen Zeitalter, wäre das doch mal eine tolle Sache…ich weiß nur nicht, wie es meine Nachbarn finden, wenn ich ihnen abends meinen Tisch „herunterschicke“ :-)

Im Schloss wollte ich jetzt keine Fotos machen. Mir fiel schon das Treppenhaus-Foto schwer, daher gibt’s hier keine Fotos von den Innenräumen. Es gibt natürlich immer wieder Leute, die auch Fotos machen, wenn es nicht gewünscht ist, aber meins ist das nicht. Vielleicht spießig…

 

 

Ausflug zur Fraueninsel

Vom Schloss geht man etwa 15 Minuten bis zum Bootsanleger. Ein paar Fahrminuten mit dem Dampfer und man ist auf der Fraueninsel. Heute wohnen etwa 300 Menschen auf der kleinen Insel. Anschauen sollte man sich unbedingt das 1.200 Jahre alte Kloster Frauenwörth. Das ehemalige Fischerdorf ist komplett autofrei und sich trotz der vielen Besucher (jeder, der Herrenchiemsee besucht, stattet auch der Fraueninsel einen kleinen Besuch ab) ihre Ursprünglichkeit und Gelassenheit bewahren konnte. Vielleicht auch deswegen, weil die Bewohner wissen, dass die Tagesausflügler spätestens mit dem letzten Dampfer die kleine Insel wieder verlassen. Und sie dann wieder unter sich sind.

  • Öffnungszeiten Herrenchiemsee
  • 31. März – 15. Oktober      = 9:00 – 18:00 (letzte Führung 17:00)
  • 16. Oktober – 27. Oktober = 9:00 – 18:00 (letzte Führung 16:50)
  • 28.Oktober – 30. März      = 9:40 – 16:15 (letzte Führung 15:50)
  • Wasserspiele von Anfang Mai bis 03. Oktober
  • Führungen dauern etwa 30 Minuten
  • Gesamtticket für die Insel/ Schloss inklusive Führung und Museen / ohne Schifffahrt = 9 Euro
  • Kombiticket „Königsschlösser“ (Herrenchiemsee, Linderhof, Neuschwanstein), gültig 6 Monate = 26 Euro
  • www.chiemsee-schifffahrt.de
  • Schiffe fahren etwa alle 30 Minuten ab Prien und Gstadt
  • Preis Prien – Herreninsel + Fraueninsel = 9,40 Euro
  • Preis Prien – Herreninsel = 8,20 Euro

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen