USA

Florida im Mai2 Minuten Lesezeit

Siesta Key

Ich entwickle mich noch zum USA-Experten. Letztes Jahr war in New York und in diesem Jahr ist es Florida. Ich weiß nicht, warum es nicht auf meiner Traumziel-Agenda stand, denn Florida hat eine Menge zu bieten. Und ganz ehrlich…fast das komplette Jahr Sommer zu haben, ist schon verlockend…

Mein erster Besuch in Florida

Den Flug habe ich für wirklich kleines Geld bekommen. Es war wohl Zufall, dass ich auf der Seite von Delta Airlines gelandet bin. Und da es für mich als Rheinländer ja kein besonderer Aufwand ist, von Düsseldorf abzufliegen, habe ich für den Flug hin und zurück gerade mal 303 Euro bezahlt. Das war jetzt schon mal ein schöner Start für einen doch recht teuren Urlaub.

Die ersten zwei Mai-Wochen in 2017 war ich in Miami und an der Golfküste unterwegs. Meine Freundin wohnt in Sarasota und mein Flieger geht nach Miami. Zum Abholen zu weit, also musste ein Hotel für die ersten Tage in Miami her. Natürlich in South Beach…wo sonst?

Einreise in die USA

Ich hatte vor dem Flug schon ein bißchen Bammel…ist ja schließlich mein „erstes Mal“, so ganz alleine in die USA. Da kam bei mir schon leichte Panik auf, dass ich bei der Immigration nicht intelligent genug schaue oder sonst was falsch mache und dann vielleicht den Stempel in meinen Pass nicht bekomme. Aber war alles halb so wild. Es gab keine Schalter und keine Schlangen. In Miami sind sie echt fortschrittlich…es gibt Automaten, da schiebt man unten den Pass rein und der Automat erkennt von selbst, dass ich aus Deutschland komme. Also gab es die Menüführung auf deutsch…sehr schön nach gefühlten 100 Stunden auf den Beinen. Aber ich kann schon englisch…:-)

Vor dem Stempel steht dann aber noch der Smalltalk mit dem Beamten. Und da ist’s nicht verkehrt, wenn man dem Englischen mächtig ist. Er hat mich wirklich ausgefragt, woher ich komme, wo ich hin will, zu Freunden oder einfach alleine unterwegs bin…und…und…und…ich war doch so müde.

Danach dann nichts wie raus zum Gepäckband. In den USA ist es ja anders als bei uns. Da muss man ja erst noch mal durch die Sicherheitskontrolle und dann durch die Passkontrolle und dann noch mal zu dem Kollegen mit dem Stempel. Und erst DANN gibt es das Gepäck. Im Normalfall laufen die Koffer dann schon durch. Ich befürchte ja immer, dass es mein Köfferchen nicht geschafft hat, aber diesmal war er noch nicht mal einer der letzten auf dem Band.

Noch eine Hürde geschafft :-). Jetzt den Taxistand suchen, das System durchschauen und schwupps stand das Taxi da, ich rein und auf dem direkten Weg – keine 20 Minuten – zum Hotel!!!! Da gibt’s einen Fixpreis vom Flughafen nach South Beach für 35 USD (Stand Mai 2017). Ich bin ein paar Mal Taxi gefahren in der Umgebung von Miami und die Fahrer waren doch immer etwas wortkarg. Auch anders als bei uns. Aber…andere Länder, andere Sitten. Und es ist ja Urlaub ;-)

Kurz noch: der Service im Hotel..outstanding! Gute Nacht!!!

Über den Wolken...

Die phänomenale Aussicht ist nur einer der Gründe, warum ich Fensterplätze so liebe :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen