Europa

Lissabon Alfama1 Minuten Lesezeit

Mein „Gang durch die Gemeinde“ sollte ein Gang durch die Alfama werden. Labyrinthartige Gassen, Plätze, enge Straßen…ich hatte meine Fotomotive schon vor Augen. Diesen ältesten Stadtteil von Lissabon hatte ich bei meinem letzten Besuch ja nicht mehr geschafft, daher war ich jetzt absolut wild darauf, mich endlich in dieses Straßen-Wirrwarr zu werden.

Alfama für „Anfänger“

Bis hoch zum Castelo de Sao Jorge wollte ich. Hahaha…bergauf, bergab…naja, eigentlich eher nur bergauf…ich war schon nach kurzer Zeit fertig mit mir und meiner Umwelt. Jetzt hätte sich ein wenig mehr Vorbereitung auf den Urlaub – sprich: ein bißchen mehr Sport – durchaus bezahlt gemacht. Mir ging also schon bald die Puste aus und so habe ich es nur gerade mal zur Cathedrale Se geschafft.

Ich hätte ja auch mit der Straßenbahn fahren können. Ich hätte da sogar mit der schönen alten Tram hochfahren können…ganz bequem. Aber nein, ich war ja der irrigen Meinung, dass man bei einer Städtereise alles erlaufen muss! Aber was soll’s…ich habe auf dem Weg erste Bekanntschaft mit renovierungsbedürftigen Altbauten gemacht, die zum Glück nicht abgerissen, sondern liebevoll restauriert wurden. Viele Fassaden sind mit Fliesen, den Azulejos, bedeckt. Eingeführt wurde diese Art der Dekoration von den Mauren im 14. Jahrhundert. Und zum Glück hält diese Tradition bis heute an.

Auf dem Rückweg wieder runter in die City habe ich mir wieder die Straßenbahn verkniffen. Sie war aber auch extremst voll und ich wollte mich da nicht auch noch rein quetschen. Zumal der Fahrstil der Fahrer ein wenig ungewöhnlich ist. Es schaukelt und ruckelt und es wird auch gerne mal spontan herzhaft gebremst. Und wenn man dann im Gang steht und sich eh kaum irgendwo vernünftig festhalten kann…bevor ich bei einer Vollbremsung entweder einmal durch den Wagen fliege oder – vielleicht noch schlimmer – bei einem betagten Opi auf dem Schoß lande, gehe ich doch lieber zu Fuß runter. Runter ist ja auch nicht ganz so anstrengend und schweißtreibend. Aaaaber, auf dem Weg habe ich eine der leckersten Eisdielen entdeckt *hmm…lecker* . Ich muss mal auf dem Stadtplan und bei Google schauen, ob ich sie nicht doch wiederfinde…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen