USA

Meine Highlights in New York City3 Minuten Lesezeit

New York ist schon eine tolle Stadt! Ich war jetzt bereits zweimal dort und muss gestehen, dass ich immer noch nicht alles gesehen habe…logisch eigentlich bei einer Stadt von dieser Größe.

Aber ich habe immerhin die beliebtesten Sehenswürdigkeiten gesehen und das hier ist meine Highlights-Hitliste:

1. Stadtrundfahrten durch New York City

Dann fange ich doch mal mit den Stadtrundfahrten an. Ich finde ja, dass es durchaus Sinn macht, sein Sightseeing-Programm mit einer Rundfahrt zu beginnen. Bei meinen beiden Besuchen startete ich jeweils mit einer Circle Line Sightseeing Cruise. Vom Wasser aus ist jede Stadt immer am schönsten, so natürlich auch bei New York. Es gibt mehrere Rundfahrten zur Auswahl; manchmal bestimmt allerdings auch der Wasserpegel die Länge der Rundfahrt.

Dann gibt’s da ja noch die Hop on/ Hop off-Busse. Obwohl das natürlich wirklich sehr touristisch ist, kann ich es aber trotzdem empfehlen. Natürlich kommt es auch hier sehr auf das Wetter an. Bei strahlendem Sonnenschein macht es riesigen Spaß im Doppeldecker oben unter freiem Himmel zu sitzen. Im Regen ist es eher nur bedingt zu empfehlen. Ich hatte bei meinem letzten Besuch beides: auf der Hinfahrt Sonnenschein und zurück stand ich dann buchstäblich im Regen.

 

2. Midtown vs downtown

Ein Hotel in Midtown ist auf jeden Fall empfehlenswert, wenn man das erste Mal in der Stadt ist. Dann ist es nicht verkehrt, wenn das Hotel zentral liegt. Und Midtown ist definitiv zentral. Meine Hotels lagen bei beiden Besuchen zwischen der 40. und 44. Straße. In diesem Bereich liegt der Times Square, der Broadway und auch zum Empire State Building ist es nicht so furchtbar weit zu laufen.

Während Midtown mitten in Manhattan liegt, ist Downtown am unteren Zipfel gelegen. Von dort scheint Lady Liberty – die Freiheitsstatue – nur einen Katzensprung entfernt zu sein und dort befindet sich auch der Financial District. Downtown ist Ground Zero, der Battery Park und One World Trade Center.

 

3. Empire State Building und Rockefeller Center

IBei meinem zweiten Besuch in New York habe ich festgestellt, dass Fotos von der Aussichtsplattform des Rockefeller Centers „Top of the Rock“ besser sind, weil eben das Empire State Building mit drauf ist. Und aus irgendeinem Grund hat sich das noch nicht so wirklich rumgesprochen, denn es ist nie so voll dort oben wie die Plattform des Empire State Buildings.

Es lohnt sich, für den Besuch des ESB (Empire State Building) früh aufzustehen und vor den Massen dort zu sein. Denn selbst, wenn man den Eintritt bereits gelöst hat – eventuell durch die Benutzung des New York-Passes – sind die Schlangen an den Aufzügen nicht zu unterschätzen. Von der Aussichtsplattform in der 86. Etage hat man aber einen schönen Blick auf das Chrysler Building.

Beim Rockefeller Center ist es so, dass man sich das Aufzugs-Zeitfenster „erkaufen“ muss. Was aber nicht so schlecht ist, denn man muss sich dann da oben nicht drängeln. Ich war jetzt beide Male zum Sonnenuntergang dort und das was schon echt schön.

 

4. die parks in new york city

Ok…jeder kennt den Central Park. Er ist groß…um nicht zu sagen sehr groß. Ich persönlich mag die kleineren Parks lieber, zum Beispiel den Bryant Park oder Battery Park.

Der Bryant Park liegt mitten in Midtown. Umgeben von riesigen Wolkenkratzern ist der Park eine Oase der Ruhe. Im Sommer stehen überall Klappstühle herum und im Winter verwandelt sich der Park in eine riesige Eisbahn. Ich war im Sommer dort und hatte einen tollen Blick auf das Empire State Building mit wechselnder Beleuchtung, mal bunt, mal grün, dann mal wieder weiß. Schön… Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt, es gibt Restaurants, Cafés und Food Kiosks.

Das Entspannende im Battery Park ist die Lage am Wasser. Auf der Bank sitzen und über das Wasser schauen, hat was. Von hier fahren nicht nur die Fähren zur Freiheitsstatue, Ellis Island oder Governors Island ab, sondern auch noch die Staten Island Ferry, die täglich jede Menge Pendler in die Stadt bringt. Und das Beste ist: sie ist komplett kostenlos. Wer also einen schönen Blick auf die Skyline von Manhattan haben möchte, nimmt am besten die Staten Island Ferry.

 

5. Feuerleitern und Wassertanks

Eines der beliebtesten Fotomotive von New York sind eindeutig die Feuerleitern von SoHo. Ich konnte mich dem Bann auch nicht entziehen und habe unzählige Feuerleiter-Fotos gemacht. SoHo ist immer noch DAS angesagte Szeneviertel von Manhattan. Hier ist alles eine Spur authentischer und kleiner. Keine aufschießenden Wolkenkratzer, allenfalls das Flatiron Building, das aber mittlerweile nur noch bedingt als Wolkenkratzer gilt. Dafür hat es aber auch Kult-Status.

Und dann sind da ja noch die Wassertanks auf den Dächern. Sogar heute noch – im Zeitalter der modernen Technik – werden die Wassertanks genutzt, um das Wasser in die oberen Etagen der Hochhäuser zu pumpen. Und so stehen sie da auf den Häusern und sind mittlerweile zum Wahrzeichen von New York aufgestiegen.

 

Ähnliche Artikel

Wunderschöne Amalfiküste Ich habe vor kurzem Fotos von der Amalfiküste gesehen und war direkt wieder hin und weg. Und während ich das hier schreibe, überlege ich schon, wann i...
Unvergesslicher Segeltörn von Sardinien nach Lissa... Segeltörn von Sardinien nach Lissabon Ich fliege nach Sardinien, besteige eine Segelyacht und segle bis nach Lissabon; mit Zwischenstopps auf Ibiza u...
Rotterdam – Modern und kreativ Ich bin total begeistert von Rotterdam. Die Stadt ist anders. Vielleicht ein Mittelding aus New York und Frankfurt. Sehr modern, sehr viel Kunst, sehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen